integrAIDE

Bei integrAIDE handelt es sich um eine soziale Initiative im Bereich der Flüchtlingshilfe mit dem Ziel, Geflüchtete schneller, einfacher und nachhaltig in Erwerbstätigkeit zu bringen. In diesem Zusammenhang haben wir das Job Coach-Konzept entwickelt. Hierbei bilden wir ehrenamtliche Helfer in einem praxisnahen Seminar zu »Job Coaches« aus. In Verbindung mit speziell dafür entwickelten Werkzeugen (Wissensdatenbanken, Leitfäden, Online Tools, aufbereitete Informationsmaterialien), koordinierenden Aktivitäten und persönlicher Beratung stellen wir den Job Coaches so das Handwerkszeug bereit, um Geflüchtete erfolgreich und nachhaltig in Arbeit zu vermitteln.
Die Job Coaches selbst betreuen und begleiten Geflüchtete wie auch Unternehmen persönlich während des gesamten Vermittlungsprozesses und über die Einstellung hinaus. Unter anderem beraten die Job Coaches zu Einstellungs- und Bewerbungsmöglichkeiten oder unterstützen bei praktischen Fragen zur Integration.
Durch den Job Coach als Ansprechpartner für alle Fragen und Mittler zu relevanten Institutionen und Behörden werden alle Phasen der Arbeitsmarktintegration für Geflüchtete und Unternehmen vereinfacht. Das Projekt ermöglicht eine langfristige Arbeitsbeziehung und die nachhaltige Integration der Geflüchteten in der Region. Unternehmen profitieren von vielfältigen Fertigkeiten der Geflüchteten und können offene Stellen besetzen. Hauptamtliche Institutionen profitieren von einer idealen Ergänzung ihrer Aktivitäten und einer effektiveren Integration von Geflüchteten. So profitieren alle Seiten – Geflüchtete, Unternehmen und die Gesellschaft-.
Mit unseren Leistungen sprechen wir Kommunen, Landkreise und Städte an, die von einem erheblichen Einspar- und Integrationspotenzial profitieren können, wenn durch unser Konzept die Geflüchteten der Region in Erwerbstätigkeit gebracht werden.
So konnten wir schon erfolgreiche Projekte in der Stadt Alzenau, Gemeinden in NRW und seit Kurzem auch in der Stadt Würzburg realisieren. Beispielsweise konnten in unserem Pilotprojekt in Alzenau unsere ersten Job Coaches innerhalb eines halben Jahres 15 Geflüchtete in Arbeit bringen.  Unser Leuchtturmprojekt in Würzburg (von ca. 1400 Geflüchteten sollen mind. 200 in Arbeit gebracht werden) ist Anfang Februar 2017 angelaufen und es wurden bereits eine Vielzahl ehrenamtlicher Job Coaches ausgebildet.



Antragssteller*in: integrAIDE – Universität Würzburg

Anschrift: Sanderring 2 / 97070 Würzburg

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.integrai.de

Preisgeld:

Um unser Projekt weiter voranzutreiben, und somit noch mehr Geflüchteten zu helfen in Deutschland in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft integriert zu werden, wollen wir unser Konzept auch überregional in anderen Regionen umsetzen.
Das Preisgeld würden wir nutzen, um in Oberfranken ein regionales Leuchtturmprojekt zu finanzieren. So kann vor Ort das Job Coach Konzept etabliert werden. Auf dieser Basis aufbauend, können wir im Anschluss einfach skalieren und weitere Projekte in der Region umsetzen.

Finanzierung:

Unser Projekt ist organisiert in Form des gemeinnützigen Vereins “Flüchtlingsinitiative integrAi.de e.V.”. Dabei sind 3 “Gründer” und eine Ehrenamtskoordinatorin hauptamtlich im Projekt engagiert und arbeiten auf Vollzeitbasis. Zusätzlich existiert ein Seminar an der Universität Würzburg, in dem sich regelmäßig mehr als 30 Studenten an der Entwicklung des Projekts beteiligen. Unterstützt werden sie dabei durch drei Professoren der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Des Weiteren beteiligen sich 5 Mentoren aus Wirtschaft und Wissenschaft am Projekt. Unterstützung erhält das Projekt zudem durch die Kooperationspartner Agentur für Arbeit, Jobcenter, HWK, IHK, ASB, Standpunkt e.V., Caritas, das Unternehmen FLYERALARM und einer Vielzahl an weiteren sozialen Institutionen und Einzelpersonen.
Langfristig wird die Gründung einer gemeinnützigen GmbH (gGmbH) angestrebt.
Die 3 “Gründer” werden finanziert durch ein Exist-Stipendium des Bundeswirtschaftsministeriums, welches Start-Ups in der Vorgründungszeit unterstützt. Außerdem wird das Projekt finanziell von der Uno-Flüchtlingshilfe gefördert. Als Hauptkunden werden Gemeinden, Städte und Landkreise adressiert. Dabei werden Vorbereitungsleistungen, die Ausbildung der Job Coaches, die Erstellung und Bereitstellung von Werkzeugen und Hilfsmitteln sowie die persönliche Beratung von integrAIDE in Form von Paketen angeboten. Hierbei amortisieren sich die Kosten unserer Produkte für Kommunen bereits, wenn lediglich 1-2 Geflüchtete durch unsere Leistungen ein Jahr früher in Erwerbstätigkeit kommen. Zur Finanzierung werden zusätzlich auch Sponsoringmodelle mit Kommunen und ansässigen Unternehmen genutzt (z.B. FLYERALARM in Würzburg). Als gemeinnütziges Unternehmen haben wir dabei keinerlei Profitinteresse, sondern decken lediglich die für uns entstehenden Kosten.

Weitere relevante Fakten: