Vereinigte Schützengilden St. Georgen von 1720 und Bayreuth von 1623 e.V

I. Einführung

Die Vereinigten Schützengilden ist einer der ältesten Vereine in Bayreuth. Bis zum Jahre 1974 widmeten sich die Mitglieder des Vereins ausschließlich dem Schießsport, danach kam nach dem Bau einer Vier-Kegelbahnanlage das Sportkegeln als weitere Sportart hinzu.

Seit Jahren schon bemüht man sich innerhalb der Kegelabteilung nicht nur um die Ausübung des Sportkegelns im Wettkampfbetrieb, sondern es ist engagierten Mitgliedern ein Anliegen, sich auch mit aktuellen und wichtigen Themen und Lebensbereichen auseinanderzusetzen.

Vor diesem Hintergrund beteiligte man sich 2011 am Wissenschaftsjahr und es gelang mit der Aktion „Zirkeltraining der Gesundheitsforschung“, dass Kinder und Jugendliche sich aktiv mit Themen der Gesundheitsforschung beschäftigten. Der Lohn für diese Aktion wurde mit dem 1. Platz des ausgeschriebenen Wissenschaftsjahres 2011 belohnt.

Seit drei Jahren besteht das 3-K-Projekt, das – wie bereits die Aktion des Wissenschaftsjahres – von unserer Jugendwartin, Verena Faßold in ihrer Funktion als Jugendleitung im VBSK initiiert wurde. Jugendliche Nachwuchskegler sollen sich mit Themen aus aktuellen Lebensbereichen in Theorie und Praxis auseinandersetzen, beispielsweise Medienkompetenz oder Slow Food, um im gemeinsamen Erleben und mit der Beschäftigung dieser Themen einen individuellen kognitiven Erkenntnisgewinn zu erhalten.

Im letzten Jahr wurde deutlich, dass gerade die jugendlichen Sportkegler häufig das Thema der Flüchtlingspolitik ansprachen. Ein spontanes „Brainstorming“ während eines Jugendtrainings, bei dem die Frage „Was können wir als Verein für Flüchtlinge tun?“ behandelt wurde, war ursächlich für die Idee, sich auch im Bereich Flüchtlingshilfe zu engagieren.

Der Vorschlag, diese Aktion anzubieten und durchzuführen, wurde anschließend mit der Gesamtvorstandschaft der Schützengilde Bayreuth abgesprochen.

II. Ziele und Umsetzung

Erste Kontakte mit den Asylkoordinatoren der Stadt Bayreuth, Herrn Ibukun Koussemou und Nadin Kamprad wurden daraufhin geknüpft und nach einem Vor-Ort-Treffen auf unserem Vereinsgelände startete relativ schnell die Aktion „Kegeln und Fitness“ im Zusammenwirken mit der Aktion „Hand in Hand“ der Stadt Bayreuth.

Seit Juni 2016 findet jeweils mittwochs von 16.15 bis 17.30 Uhr die Aktion „Kegeln und Fitness“ abwechselnd in der Kegelbahnanlage sowie im Fitnesscenter des Sportgeländes statt. An den Nachmittagen finden 10-15 junge Menschen aus den unterschiedlichen Nationen den Weg auf unsere Kegelbahn oder ins Fitnesscenter. Die Anwesenheit der Sportstunden wird zur Zeit kostenfrei und ehrenamtlich von Mitgliedern unseres Klubs angeboten und begleitet.

Ein Ziel ist es, den Flüchtlingen während ihres Aufenthalts in Bayreuth eine Abwechslung in ihrem Alltag zu bringen. Bei den Teilnehmern handelt sich überwiegend um junge Männer, die in Flüchtlingsunterkünften leben und – wie sichtbar wird – sich freuen, wenn sie sich sportlich bewegen können.

Die Aktion findet inzwischen über ein halbes Jahr statt. Es wird deutlich, dass einige junge Männer auch Interesse daran haben, sich längerfristig an den Klub zu binden. Dieses Interesse wird natürlich sehr gerne gesehen und war auch eine Wunschvorstellung der Initiatoren des Klubs.

Denn diese Aktion sollte zum einen integrativen Charakter besitzen, zum anderen war man gespannt, ob es gelingen würde, auf diese Weise neue Mitglieder für den Klub zu gewinnen.

III. Weitere Durchführung und Finanzierung

Aufgrund der durchweg positiven Resonanz sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Betreuern wird die Aktion weitergeführt. Sie wird weiterhin mittwochs am Spätnachmittag stattfinden und von engagierten Mitgliedern betreut. Des Weiteren stehen den Teilnehmern auch die Trainingstage am Dienstag und Freitag zur Verfügung.
Darüber hinaus ist der Wunsch entstanden, in der kommenden Saison der Kegelabteilung eine integrative Mannschaft für den Wettkampfbetrieb zu melden.



Antragssteller*in: Vereinigte Schützengilden St. Georgen von 1720 und Bayreuth von 1623 e.V

Anschrift: Am Schießhaus 2, 95445 Bayreuth

Status des Projektes: Pilotphase

Webseite: http://www.schuetzengilde-bayreuth.de

Preisgeld:

Wir planen das Schnuppertraining weiterzuführen. Darüber hinaus möchten wir gerne für interessierte (geflüchtete) Menschen eine integrative Mannschaft für die kommende Wettkampfsaison anmelden. Das Preisgeld würde für einheitliche Sportkleidung sowie Bahngebühren und Verbandsbeiträge eingesetzt werden.

Mit der vorliegenden Bewerbung und einer eventuellen Zuwendung mit einem Preisgeld soll den Teilnehmern die Finanzierung der Mitgliedsbeiträge und die Ausstattung mit Trikots und Trainingsanzügen ermöglicht werden und wir würden uns sehr über eine Zusage freuen.

Finanzierung:

Zur Zeit wird das Projekt ehrenamtlich betreut und kostenfrei angeboten.

Weitere relevante Fakten: