Pflegeoase Lindenhof

– Pflegeoase Lindenhof –
Inmitten der Fränkischen Schweiz liegt unser Demenzzentrum Lindenhof. Dort werden 40 an Demenz erkrankte Senioren in einer angenehmen häuslichen Atmosphäre betreut und gepflegt.  Eine Besonderheit im Demenzzentrum Lindenhof ist die integrierte Pflegeoase, eine Wohnform in einer Kleingruppe für Bewohnerinnen und Bewohner mit weit fortgeschrittener Demenz und schwerster Pflegebedürftigkeit, die in der Region Forchheim/Bamberg einmalig ist.
Durch dauerhafte Mitarbeiterpräsenz und Zusammenleben in einer familiären Kleingruppe wird eine Steigerung des persönlichen Wohlbefindens erzielt.  Mit einer Pflegeoase wird die Lebenswelt an die Bedürfnisse von demenzerkrankten Menschen in weit fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung angepasst. Eine Pflegeoase unterscheidet sich von anderen stationären Versorgungsformen in erster Linie durch zwei Ansätze:
1. durch das Raumprogramm: die Menschen leben in einem großen Raum zusammen; geschützte Privatbereiche werden durch Schiebetüren, Raumteiler und Schränke ermöglicht; der Nahbereich wird individuell mit privaten Fotos, Farben usw. gestaltet; es gibt eine Raumgestaltung mit Farb- und Lichtkonzept, um die Sinne der Bewohner anzusprechen. Die Bewohner erfahren Transfers in den angegliederten Garten um Eindrücke der Freiluft, Gerüche, Sonnenlicht etc. zu erfahren
2. durch die kontinuierliche Präsenz von Pflegenden: Diese nehmen die Bedürfnisse der Bewohner direkt wahr und können sofort darauf reagieren.

Die wichtigen Ansätze der Pflegeoase in aller Kürze:
• Wichtig ist uns, dass die Bewohner in der Pflegeoase einen häufigen Positionswechsel erfahren.
• Die Sinne wecken – das Leben spürbar machen, ist eine zentrale Aufgabe der Pflegemitarbeiterinnen.
• Durch Anregung wesentlicher Sinnesfunktionen und menschliche Gemeinschaft rund um die Uhr schwinden bei den Bewohnern innere Unruhe, Angstzustände und Schlaflosigkeit.
• Das Speisenangebot wird den Vorlieben, Bedürfnissen, Fähigkeiten und dem Rhythmus der einzelnen Bewohner angepasst.
• Aktivierung ist ein integrativer Bestandteil von Pflege und Betreuung. Wichtig für die Bewohner sind die Beziehung und der 1:1 Kontakt zu ihren Mitmenschen.
• Die positiven Einflussmöglichkeiten des Pflegemilieus durch Musik, den Gang ins Freie (Terrasse/Garten), angenehme Gerüche, Berührungen sind wichtige Anreize, die die Lebensqualität verbessern.

Das Aufhalten im Freien stellt auch für den dementiell erkrankten Bewohner ein hohes Maß an Lebensqualität dar. Im Bereich der Pflegeoase stehen deshalb eine auch mit Rollstühlen oder Betten befahrbare Terrasse und ein Gartenbereich zur Verfügung. Dem schwer immobilen Bewohner wird so ermöglicht, Jahreszeiten wahrzunehmen und sich im Freien aufzuhalten. Bei den täglichen Ortswechseln, die durch das Pflegepersonal unterstützt werden, wird wann immer es die Temperaturen zulassen, ein Transfer auf die Terrasse oder in den Garten durchgeführt.
Das Projekt Pflegeoase wurde von 2012-2016 durch die evangelische Hochschule Nürnberg wissenschaftlich begleitet, die Ergebnisse wurden bei einem Fachsymposium im Oktober 2016 und in einem Begleitband vorgestellt. Dabei wurde die herausragende Qualität, die große Zufriedenheit von Mitarbeitern, Bewohnern und Angehörigen und die dauerhafte Sinnhaftigkeit des Projektes für die benannte Zielgruppe anhand eingehender wissenschaftlicher Evaluationen bestätigt.



Antragssteller*in: Demenzzentrum Lindenhof (des diakonischen Werkes Bamberg-Forchheim e.V.)

Anschrift: Dürrbrunner Straße 1, 91364 Unterleinleiter

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.dwbf.de/demenzzentrum_lindenhof/

Preisgeld:

Gartentherapeutische Fachbetreuung der Bewohner der Pflegeoase, (Anleitung der Bewohner durch eine pädagogisch weitergebildete Gärtnerin, die gemeinsam mit den schwerstdementen Bewohnern biografische Gartenerlebnisse wachruft und mit ihnen im Garten tätig ist und diesen verschönert/ Gemüse anbaut/ Blumen pflanzt/ etc.) und damit einhergehend Verschönerung der Gartenanlage mittels Aktivierungselementen und Bepflanzungen. Das Geld würde für das Honorar der Betreuerin und die zu tätigenden Anschaffungen verwendet.

Finanzierung:

Die laufende Betrieb der Pflegeoase wird finanziert durch die Kostenträger Pflegekassen und den Eigenanteil/Sozialhilfeanteil. Der zugehörige Garten ist grundsätzlich hergerichtet. Das Preisgeld würde zu Verbesserungen und gartenspezifischen Aktivierungen der Bewohner verwendet, die in hohem Maß in der Selbstständigkeit eingeschränkt sind und der intensiven Begleitung bedürfen. Durch die gartentherapeutische Begleitung können verschüttete biografische Erinnerungen und Fähigkeiten aktiviert werden und die Lebensqualität gesteigert werden.

Weitere relevante Fakten: