Integrativ-kreatives Wochenende

Beim InteKreativen Wochenende handelt es sich um eine Wochenendveranstaltung des Bundes der katholischen Jugend Dekanatsverband Lichtenfels im Jugend-Bildungshaus „Am Knock“ in Teuschnitz, nahe der thüringischen Grenze. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit „Regens-Wagner“ einer Einrichtung für geistig- und mehrfachbehinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die im Wirkungskreis des Bundes der katholischen Jugend Dekanatsverband Lichtenfels liegt, statt.

Der BDKJ ist der Zusammenschluss aller katholischen Jugendverbände zu einem Dachverband. Er vertritt die Interessen seiner Mitgliedsverbände sowie der katholischen Jugendarbeit auf Dekanats-, Landkreis- und Diözesanebene.
Im Dekanat Lichtenfels besteht der BDKJ momentan aus folgenden Jugend-Verbänden: Kolping Jugend, Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und Katholische Landjugendbewegung.
Ebenso werden Angebote für Schulen und nicht verbandlich organisierte Kinder und Jugendliche vor Ort angeboten. Die Veranstaltungen stehen grundsätzlich allen offen, unabhängig von Religion oder kultureller Herkunft.

Beim InteKreativen Wochenende verbringen etwa 35 Behinderte, zum Teil erwachsene Menschen und nichtbehinderte Jugendliche, zusammen ein Freizeitwochenende, singen, lachen und basteln miteinander und können sich so im ungezwungenen Rahmen näher kommen und Vorurteile abbauen.
Der Anteil behinderter und nichtbehinderter Menschen verhält sich 1:1.
Einige der Teilnehmer/innen aus der Einrichtung Regens Wagner in Burgkunstadt sind älter als 26 Jahre. Alle diese Personen sind geistig behindert. Häufig befinden sich die behinderten Teilnehmer emotional und / oder geistig auf dem Niveau von Kindern / Jugendlichen. Daher betrachten wir die Zusammenarbeit zwischen den Jugendlichen und diesen erwachsenen Menschen mit Behinderung als ideal. Auf Grund der eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten der erwachsenen Menschen mit Behinderung ergeben sich Verhaltensweisen und Interessensgebiete, die gut mit den Interessensgebieten der jugendlichen Teilnehmer/innen vereinbar sind.
Bei der Veranstaltung steht das Miteinander und das gegenseitige Helfen im Vordergrund.

Das Wochenende wird nun schon seit 10 Jahren erfolgreich durchgeführt. Es ist bewusst durch seine Ausrichtung auf kreative Angebote niederschwellig angesetzt.
Sowohl die behinderten, als auch die nichtbehinderte Teilnehmer nehmen dieses Wochenende als große Bereicherung wahr.
Für die nichtbehinderten wird die „Entschleunigung“ der Abläufe oft als überraschend positiv erfahren, ebenso die Offenheit, große Herzlichkeit und Begeisterungsfähigkeit der geistig und körperlich eingeschränkten Teilnehmer.

Das Wochenende steht jeweils unter einem Motto, das vom ehrenamtlichen Vorbereitungsteam jedes Jahr neu beschlossen wird. Das Vorbereitungsteam setzt sich aus der hauptberuflichen Bildungsreferentin des BDKJ, Vertretern von Regens-Wagner und ehrenamtlichen, interessierten Jugendlichen aus dem BDKJ Vorstand oder aus den umliegenden Pfarreien zusammen.
Inhaltlich werden an diesem Wochenende jeweils verschiedene kreative Workshops durchgeführt (u.a. Windlichter gestalten, Adventskalender basteln, Mobile und Regenmacher bauen, Musikinstrumente herstellen, u.a.) Außerdem wird miteinander gebacken, ein Spaziergang gemacht, musiziert und Theater gespielt. Wichtiger und zum Teil auch zeitintensiver Bestandteil sind die gemeinsamen Mahlzeiten. Tagesbeginne und –abschlüsse gehören ebenso zum Ablauf, wie eine gemeinsame Wortgottesdienstfeier am Sonntag und eine Abschlussdisco und-feier am Samstagabend. Neben all diesem Programm ist auch immer Zeit, miteinander zu spielen, zu reden, zu feiern und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Zielgruppe und Zielsetzung der Maßnahme:

Zielgruppe der Maßnahme sind alle Jugendlichen ab 14 Jahren und behinderte Menschen aus der Einrichtung „Regens-Wagner“. Hier werden auch Jugendliche über Schulen, Pfarrgruppen und Jugendverbände gezielt angesprochen. Gerade im ländlichen Bereich um Teuschnitz findet sich eine recht große Sympathie für rechte Strömungen und Parolen und abwertendes Verhalten gegenüber „andersartigen“. Hier will der BDKJ bewusst ein Zeichen setzen ohne erhobenen Zeigefinger.
Ziel des „Integrativen Kreativ-Wochenendes“ ist es, den behinderten Menschen eine Integration in das „normale“ Leben zu ermöglichen, aber auch den Jugendlichen der Nordregion des Erzbistums Bamberg die Möglichkeit zu geben, Verhaltensweisen im Umgang mit Behinderten zu erlernen. Durch das Kennenlernen seiner eigenen Fähigkeiten und Grenzen kann man gegenseitige Anerkennung und Wertschätzung entwickeln.
Durch den direkten und unkomplizierten Kontakt bei diesem Wochenende, bei dem das kreative Miteinander (Basteln, Kochen, Feiern) im Vordergrund steht, können die Jugendlichen die Lebenswelt behinderter Menschen erleben und deren Schwierigkeiten und Besonderheiten entdecken und schätzen lernen.
Wir wollen wir Jugendlichen die Möglichkeit geben Vorurteile gegenüber Nicht- / Behinderten abzubauen, indem sie ein Wochenende in der Gemeinschaft von Menschen mit und ohne Behinderung leben. Sie können sich gegenseitig als Menschen mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen erleben. In der Gruppe sind sie auf gegenseitige Unterstützung und Kooperation angewiesen, was durch verschiedene kreative Elemente während der gemeinsamen Tage verstärkt wird. Hierbei steht das gleichberechtigte Miteinander im Vordergrund.
Ein weiteres Ziel ist das Kennenlernen und Überwinden (ggf. durch gegenseitige Hilfe) der eigenen Grenzen. Durch diese Erfolgsgefühle kann der Jugendliche/ Behinderte Mensch gestärkt in den Alltag zurückkehren und in Problemsituationen auf diese positive Erfahrungen zurückgreifen und dadurch Mut für bevorstehende Aufgaben schöpfen und wird so stärker gegen falsche Parolen.
Wichtig ist es auch, dass die TeilnehmerInnen neue Kontakte außerhalb ihrer bekannten Umwelt (Familie, Wohnheim etc.) schließen können. Indem sie sich aus ihrer gewohnten Umgebung herauswagen, bietet sich ihnen die Chance zu völlig neuen Erfahrungen. Diese Erfahrungen tragen zur Bildung der eigenen Persönlichkeit und der Stärkung des Selbstbewusstseins bei.
Zusätzlich wird die Selbstständigkeit der Jugendlichen gefördert, da sie, im Unterschied zu daheim, die Möglichkeit zum Experimentieren mit der eigenen Persönlichkeit bietet.
Nichtbehinderte Jugendliche haben die Möglichkeit erste Erfahrungen mit dem Umgang mit Behinderung zu sammeln und so auszuprobieren, ob dies ein möglicher später Arbeitsbereich für sie sein könnte. Die Teilnahme kann auch für Bewerbungen bestätigt werden.
Die genannten Ziele gelten für Menschen mit und ohne Behinderung gleichermaßen.



Antragssteller*in: Erzbischöfliches Jugendamt und Bund der Deutschen Kathaolischen

Anschrift: Schlossberg 2, 96215 Lichtenfels

Status des Projektes: Wachstumsphase

Webseite:

Preisgeld:

Zeitraum und Finanzierung:

Das Wochenende finde jeweils Mitte Oktober von Freitagabend bis Sonntagmittag statt und beinhaltet zwei Übernachtungen.
Die Veranstaltung beläuft sich mit allen Kosten auf etwa 3.000 €.
Die Kosten entstehen durch Übernachtungs- und Verpflegungskosten, Fahrtkosten, Arbeits- und Hilfsmittel, wobei der erste Posten den größten Teil ausmacht.
Die TeilnehmerInnen zahlen einen Teilnehmerbeitrag um die 30€, wobei wir versuchen interessierte Jugendliche, denen dieser Beitrag zu viel ist, finanziell zu fördern. Würden wir den Preis gewinnen, würden diese Gelder vorrangig zur Unterstützung finanziell schwacher Jugendlicher und Behinderter genutzt werden.
Die Maßnahme wird ebenfalls vom Kreisjugendring Lichtenfels und vom Bayerischen Jugendring im Rahmen seiner Förderrichtlinien gefördert. Dennoch entsteht meist ein Defizit, dass vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend Dekanatsverband Lichtenfels getragen wird.
Ausgaben wie Druck-, Werbungs- und Portokosten, sowie die Kosten für die Erstellung eines Logos etc. sind in der Kostenaufstellung nicht enthalten, da diese keine förderungswürdigen Ausgaben im Sinne des BRJ darstellen. Diese Kosten werden ebenfalls vom BDKJ getragen.

Finanzierung:

Wir erhalten Zuschüsse vom Kreisjugendring Lichtenfels und Bayerischen Jugendring. Die restlichen Kosten trägt aktuell der BDKJ Lichtenfels.

Weitere relevante Fakten: