“Starke Kinder – schlaue Köpfe”

Unter diesem Motto sollen Kinder die Möglichkeit bekommen zu lernen,  mit ihren Eigenheiten in der Gesellschaft zurecht zu kommen. Durch das selbstständige Erforschen der Naturphänomene im Rahmen einer professionellen Begleitung durch Frau Schumacher  (Lerntherapeutin, ScienceLab Kursleiterin und in Ausbildung zur Heilpädagogin) und einer zusätzlichen päd. Fachkraft, sollen Kinder mit Verhaltensirritationen neue Wege entdecken und lernen damit umzugehen. Die Kinder von 6-12 Jahren besuchen einmal die Woche altersentsprechende Forschereinheiten, diese sind in einen dafür  speziell konzipierten Rahmen eingebaut. Wichtig ist, dass die Kinder sich neu erleben und von den Erfahrungen in der kleinen Gruppe, Strukturen für ihr Selbst entwicklen. Sie wenden eigene Strategien an und übertragen sie auf unterschiedlichen  Lebensstiuationen und diese werden in der Gruppe reflektiert. Durch den ganzheitlichen Ansatz, der Eltern und Umfeldarbeit sowie der Supervision für das durchführende Team.  Um das Konzept nachhaltig zu gestalten wird das Konzpet evaluiert und dem Jugendamt vorgestellt, um es bleibend in der Kinder – und Jugenhilfe zu etablieren. In einer Gruppe sind maximal 10 Kinder.



Antragssteller*in: Science-Lab.e.V.

Anschrift: Postfach 1845, 82308 Starnberg

Status des Projektes: Konzeptphase

Webseite: http://www.science-lab.org

Preisgeld:

Das Preisgeld wird für die Arbeit mit den Kindern eingesetzt und für die Leistung die das Team erbringt.
Ein Teil wird für die Umfeld- und Elternarbeit eingesetzt. Es sind Elterngespräche und Fortbildungen geplant.
Um die Bedarfe der Kinder genau zu erfassen, soll das Team Supervisionseinheiten bekommen.

Finanzierung:

Da das Projekt in der Konzeptionsphase ist, werden gerade Förderanträge gestellt. Es werden weitere Förderer gesucht um die ersten drei Jahre für das Projekt zu sichern. Die Kinder sollen die Möglichkeit bekommen 1-3 Jahre die Gruppe zu besuchen um an sich und den Umgang mit dem Umfeld zu arbieten. Das Tempo bestimmen die Kinder. Ein Materialpool und das Wissen wird vom Team eingebracht.

Weitere relevante Fakten: