ROMEO und JULIA

ROMEO ist die Abkürzung für “Rummelsberger organisieren für Menschen Entlastung vor Ort”. ROMEO kümmert sich um Menschen mit Demenz, die zu Hause leben und um deren Angehörige. JULIA ist die Abkürzung für “Jederzeit Unterstützung für das Leben im Alltag”. JULIA kümmert sich um Menschen, die zu Hause leben und Unterstützungsbedarf haben und noch ohne Anspruch auf Pflegestufe sind.
ROMEO vermittelt geschulte ehrenamtliche Helfer, die stundenweise zu nach Hause kommen und den dementen Angehörigen zu betreuen. Pflegende Angehörige können in Ruhe Termine erledigen oder freie Zeit genießen. Ehrenamtliche gehen mit dem dementen Angehörigen spazieren, unterhalten sich, fahren ihn zum Arzt, mit viel Einfühlungsvermögen und kreativen, biografieorientierten Ideen.
Für die dementen ROMEO-Kunden wird jeden Mittwoch eine Betreuungsgruppe (14.00 -17.00 Uhr) mit einer hauptamtlichen Mitarbeiterin und einer ehrenamtlichen geschulten Helfern, angeboten, inkl. Fahrdienst, um die betroffenen Senioren am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen.
Für die JULIA-Kunden werden kostenfrei ehrenamtliche Dienste vermittelt, z.B. Begleitung zum Arzt, Einkaufsdienst, Hilfen rund um Haus und Garten mit kleinen Verrichtungen, die keine Konkurrenz zu Firmen darstellen. Jedem soll so geholfen werden, wie er Hilfe braucht, besonders wenn die finanziellen Ressourcen knapp sind.
Für die Angehörigen werden jährlich Schulungen angeboten zum Thema Pflege und Demenz mit jeweils fünf Abenden, um die Pflege und Betreuung zu Hause besser leisten zu können.
Monatlich wird ein Angehörigenforum angeboten zum Austausch bzw. mit Referenten zu Themen nach Wunsch. Koordiniert werden sämtliche Hilfen aus einer Hand über die Fachstelle für pflegende Angehörige. Somit haben die Kunden den Vorteil, sämtliche Hilfen an einer Stelle zu erhalten mit kostenfreier Beratung. Die Vermittlung ehrenamtlicher Dienste gelingt durch eine hauptamtliche Sozialpädagogin, die 160 Ehrenamtliche jeden Alters koordiniert. 50 Ehrenamtliche gehören zum Projekt ROMEO. Die anderen engagieren sich für Menschen, die zu Hause leben oder im Diakonischen Sozialzentrum Rehau. Dazu gehören auch zwei Schülerprojekte: Sonnenstrahl und VENTUS. Sonnenstrahl sind Schüler der Realschule Rehau, die Bewohner wöchentlich besuchen. VENTUS ist ein Gemeinschaftsprojekt mit der Stadt Rehau. Jugendliche besuchen Senioren zu Hause, um ihnen Gesellschaft zu leisten. Den Schülern dient das soziale Engagement zur Persönlichkeitsentwicklung. Sie erhalten eine Bestätigung, um bei ihrer Bewerbung für eine Ausbildungsstelle zusätzlichen Einsatz vorweisen zu können.

JULIA kümmert sich um Menschen mit Unterstützungsbedarf, die zu Hause leben:
Möchten Sie in Ihren eigenen vier Wänden wohnen bleiben? Fallen Ihnen  manche Tätigkeiten schwer?
Wir vermitteln für Menschen, die noch keine Pflegestufe haben, ehrenamtliche Helfer. Sie kommen kostenfrei zu Ihnen nach Hause und unterstützen Sie. Ehrenamtliche kaufen für Sie ein, leisten Ihnen Gesellschaft, begleiten Sie zum Arzt, helfen bei Tätigkeiten rund ums Haus und vieles mehr.



Antragssteller*in: Fachstelle für pflegende Angehörige/Ehrenamtsbörse

Anschrift: Schildstr. 29, 95111 Rehau

Status des Projektes: Laufender Betrieb

Webseite: http://www.altenhilfe-rummelsberg.de

Preisgeld:

Das Preisgeld würde eingesetzt werden für die Anerkennungskultur der Ehrenamtlichen – für Ausflüge, Weihnachtsfeiern, Geburtstagskarten, Genesungskarten, Imagekleidung, Geschenke zu Geburtstagen, zu Weihnachten, für Fortbildungen, für Schulungen und zur Weiterentwicklung des Projektes im Sinne des Quartiersmanagements, für Öffentlichkeitsarbeit.

Finanzierung:

Die hauptamtliche Mitarbeiterin, die mit 38,5 Stunden im Diakonischen Sozialzentrum Rehau angestellt ist, wird mit 20, 10 Stunden gefördert über das ZBFS, Bayreuth.

Weitere relevante Fakten: