Die Jury

Dr. Petra Beermann

Leiterin der Stabsabteilung Entrepreneurship und Innovation an der Universität Bayreuth. Die Stabsabteilung „Entrepreneurship und Innovation“ wurde im Oktober 2014 als neue Serviceeinheit der Universität Bayreuth eingerichtet. Ziel ist es, die Innovationsbeständigkeit zu erhöhen und damit sowohl die Zukunftsfähigkeit etablierter Unternehmen als auch neuer Geschäftsideen/Existenzgründungen im Raum Oberfranken nachhaltig zu verbessern. Durch ihre langjährigen Erfahrungen im Bereich der Wirtschafts- und Kommunalberatung weiß sie genau, was für ein erfolgreiches Projekt nötig ist.

Alexander Brochier

Hauptgesellschafter der BROCHIER Gruppe, Komplettanbieter im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung.
1992 gründete Alexander Brochier die Brochier Stiftung zunächst mit dem Zweck, bedürftige Kinder und Jugendliche in sozialen Notlagen in Bayern und Tschechien zu fördern. Es folgten die Gründung einer Dachstiftung für treuhänderische Kinderstiftungen, die Haus des Stiftens gGmbH, der Aufbau einer Stiftung und eines Kinderheims in Tschechien sowie die Unterstützung der Stiftung Stifter für Stifter. Für seine vielfältigen Verdienste im Stiftungswesen wurde er 2006 vom Bundesverband Deutscher Stiftungen mit dem Deutschen Stifterpreis ausgezeichnet. In seiner Eigenschaft als Stadtteilpate für Nürnberg-Gostenhof setzt er sich seit 2011 für bessere Bildungschancen sowie soziale und kulturelle Teilhabe der jungen Stadtteilbewohner ein. Beste Voraussetzungen also, um unsere Jury mit Fachwissen und Erfahrung zu bereichern!

Benjamin Fraaß

Seit 2012 begleitet Benjamin Fraaß als Berater für PHINEO DAX-Unternehmen, Stiftun­gen und gemeinnützige Organisationen dabei, ihr Engage­ment mit Beteiligung mehrerer Abteilungen und Stakeholder strategisch zu planen und zu priorisieren, durch bessere Organisations-Prozesse wirkungsorientierter um­zusetzen, sie lernorientiert zu evaluieren und adressatengerecht zu kommunizieren.
Die PHINEO gemeinnützige AG ist ein Analyse- und Beratungshaus für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement. Das erklärte Ziel ist es, dass gesellschaftliches Engagement zunimmt, eine stärkere Wirkung für alle Beteiligten entfaltet und zur Lösung wichtiger gesellschaftlicher Herausforderungen beiträgt. PHINEO hat aktuell rund 1.000 Nonprofit-Organisationen mit einem mehrstufigen Analyseverfahren hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit und des Wirkpotenzials seiner Projekte untersucht. 223 davon hat PHINEO mit dem „PHINEO Wirkt-Siegel“ ausgezeichnet.

Frank Kühne

Gesellschafter der Raps GmbH & Co. KG und vorsitzender Stiftungsvorstand der Adalbert-Raps-Stiftung. Seit nahezu 40 Jahren reicht die Adalbert-Raps-Stiftung mit Sitz in Kulmbach Menschen aus ganz Oberfranken die Hand, die Unterstützung benötigen – sei es im Bereich der Senioren- oder Jugendarbeit oder in anderen sozialen Bedarfslagen. Aktuell ist Frank Kühne dabei, das Profil der Unternehmensstiftung zu schärfen. Hierbei ist er insbesondere darauf bedacht, die Wirksamkeit der Förderung von sozialen Projekten – insbesondere in der Region Oberfranken – zu stärken. Sein Antrieb ist es, Oberfranken gesellschaftlich stark für die Zukunft zu machen: Vor diesem Hintergrund ist Frank Kühne dafür prädestiniert, aus der riesigen Palette an eingereichten Projekten die besonders herausragenden zu erkennen und auszuzeichnen.

Carsten Lessmann

Carsten Lessmann ist Senior-Referent Vertrieb und Politik bei der LBS Westdeutschen Landesbausparkasse. Dort verantwortete er zuletzt die vertriebliche und organisatorische Schulung sowie Ausbildung von selbständigen Handelsvertretern. Seine Erkenntnis: Nachhaltige Geschäftsergebnisse können organisiert, geplant und entwickelt werden. 2014 gründete er zudem mit zwei Freunden die Hilfswerft. Hier ist sein Fokus die Aus- und Weiterbildung von Sozialunternehmern. Die Hilfswerft, gegründet als gemeinnützige GmbH, fördert soziales Engagement durch Unternehmertum. Die Grundprinzipien unternehmerischen Handelns führen auch in sozialen Kontexten zu überdurchschnittlichen Erfolgen. Da setzt das Hilfswerft-Team an und arbeitet mit Hochschulen und Studenten, Unternehmen und Organisationen, Stiftungen und Vereinen sowie Social Entrepreneurs.

Rainer Rother

Social Entrepreneur, Gründer und Geschäftsführer von smoost – Deutschlands größter Charity-App. Die Idee zu smoost entwickelte Rainer Rother im Jahr 2012. Mittlerweile gehört die Charity-App mit über 2.500 teilnehmenden Vereinen zur führenden Plattform für Vereins-Fundraising in Deutschland. Als Unternehmensberater ist er außerdem für herausragende deutsche Start-ups und für den Berliner Incubator etventure tätig. In den Jahren 2004 bis 2012 baute er das mehrfach ausgezeichnete Start-up „Blue Cell Networks“ erfolgreich auf und konnte zuvor bereits Erfahrungen als Informatiker im Konzern der Siemens AG wie auch im Mittelstand sammeln. Mit seinem unternehmerischem Geist und sozialen Engagement wird Rainer Rother unsere Jury bereichern.